Bekleidung

Die persönliche Schutzausrüstung besteht aus folgenden Bestandteilen:

  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443)
  • Feuerwehrjacke “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Feuerwehrhose “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)
  • Feuerwehrstiefel mit Stahlkappen (nach DIN EN 15090)


Die persönliche Schutzausrüstung ist von jedem Feuerwehrangehörigen bei jedem Einsatz und jeder Übung zu tragen.
Zusätzlich gibt es noch spezielle persönliche Schutzausrüstungsgegenstände: Feuerwehrsicherheitsgurt mit Beil, Feuerwehrleine mit Tragbeutel oder Warnweste.

Die persönliche Schutzausrüstung mit Überjacke besteht aus folgenden Bestandteilen:

  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443)
  • Feuerwehrüberjacke “Bayern 2000” (nach DIN EN 469)
  • Feuerwehrhose “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)
  • Feuerwehrstiefel mit Stahlkappen (nach DIN EN 15090)

Schutz im Atemschutzeinsatz durch NOMEX III (nicht brennbar, Nachbrenn-/Nachglühzeit unter 2 Sekunden; kein Schmelzen, kein Tropfen, kein Entzünden, wasserdicht und atmungsaktiv durch GORE-TEX-Membran). Die Überjacke wird (anstatt der Jacke) zur persönlichen Schutzausrüstung getragen.

Die Atemschutzausrüstung besteht aus folgenden Bestandteilen:

  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443)
  • Feuerwehrüberjacke “Bayern 2000” (nach DIN EN 469)
  • Feuerwehrhose “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)
  • Feuerwehrstiefel mit Stahlkappen (nach DIN EN 15090)
  • Feuerwehr-Halte-/Sicherheitsgurt mit Feuerwehrbeil und Rettungsleine
  • Atemschutzmaske mit Flammschutzhaube und Pressluftatmer (zum Schutz des Atemschutzgeräteträgers vor Schadstoffen)
  • Feuerwehrleine
  • Beleuchtung (z. B. Handlampe, UK-Helmlampe)
  • HRT-Funkgerät

Bei Einsätzen und Übungen mit dem Mehrzweckboot (MZB 90) kann bei schlechtem Wetter die Bootsbekleidung getragen werden. Die Bekleidung besteht aus:

  • Bootsbekleidung (Hose und Jacke)
  • Feuerwehrjacke “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Feuerwehrhose “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Schwimmweste
  • Feuerwehrstiefel mit Stahlkappen (nach DIN EN 15090)

Der Feuerwehrhelm mit Nackenleder (nach DIN EN 443) und die Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388) werden bei Bedarf getragen.

Der Chemikalienschutzanzug wird bei Gefahrgutunfällen eingesetzt. Zum Einsatz kommt von der persönlichen Schutzausrüstung nur der Feuerwehrhelm mit Nackenleder. Die Schutzausrüstung besteht aus:

  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443)
  • Chemikalienschutzanzug
  • Atemschutzmaske und Pressluftatmer (zum Schutz des Atemschutzgeräteträgers vor Schadstoffen)
  • HRT-Funkgerät

Die Hitzeschutzbekleidung besteht aus einem Hitzeschutzmantel mit Hitzeschutzhaube und speziellen Hitzeschutzhandschuhen (darunter die Atemschutzausrüstung). Die Hitzeschutzbekleidung schützt vor starker Wärmestrahlung, die zum Beispiel bei Flüssigkeitsbränden auftreten kann. Im Einsatz trägt der Feuerwehrdienstleistende:

  • Hitzeschutzmantel, -haube und -handschuhe
  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443)
  • Feuerwehrüberjacke “Bayern 2000” (nach DIN EN 469)
  • Feuerwehrhose “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)
  • Feuerwehrstiefel mit Stahlkappen (nach DIN EN 15090)
  • Feuerwehr-Halte-/Sicherheitsgurt mit Feuerwehrbeil und Rettungsleine
  • Atemschutzmaske mit Flammschutzhaube und Pressluftatmer (zum Schutz des Atemschutzgeräteträgers vor Schadstoffen)
  • Feuerwehrleine
  • HRT-Funkgerät

Bei Arbeiten mit der Motorkettensäge wird eine Schnittschutzbekleidung getragen. Die Bekleidung besteht aus:

  • Waldarbeiterhelm (mit Gesichts- und Gehörschutz)
  • Schnittschutzhose und Feuerwehrjacke “Bayern 2000” bzw. Schnittschutzjacke
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)
  • Feuerwehrstiefel mit Stahlkappen (nach DIN EN 15090)

Bei Hochwassereinsätzen muss zusätzlich  zur persönlichen Schutzausrüstung eine Schwimmweste getragen werden. Die Bekleidung besteht aus:

  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443)
  • Feuerwehrjacke “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Feuerwehrhose “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Schwimmweste
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)
  • Feuerwehrstiefel mit Stahlkappen (nach DIN EN 15090)

Bei Übungen bzw. Einsätzen mit dem Mehrzweckboot (MZB 90) muss ebenfalls eine Schwimmweste getragen werden. Ein Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443) wird bei Bedarf getragen.

Die persönliche Schutzausrüstung für Feuerwehranwärter (Altersstufe 12. bis 16. Lebensjahr) besteht aus:

  • Schutzanzug
  • Jugendfeuerwehrhelm, orange
  • sicheres Schuhwerk (knöchelhoch)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)

Die erweiterte persönliche Schutzausrüstung für Feuerwehranwärter (Altersstufe 12. bis 16. Lebensjahr) besteht aus:

  • Schutzanzug
  • Überjacke als Wetterschutz
  • Gürtel mit Zweidornschnalle
  • Jugendfeuerwehrhelm, orange
  • sicheres Schuhwerk (knöchelhoch)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)

Die persönliche Schutzausrüstung für Feuerwehranwärter (Altersstufe 16. bis 18. Lebensjahr) besteht aus:

  • Schutzanzug
  • Gürtel mit Zweidornschnalle
  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443) der aktiven Feuerwehrdienstleistenden (nach abgeschlossener Feuerwehr-Grundausbildung)
  • Feuerwehrstiefel (nach DIN EN 15090) der aktiven Feuerwehrdienstleistenden (nach abgeschlossener Feuerwehr-Grundausbildung)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)

 

Die erweiterte persönliche Schutzausrüstung für Feuerwehranwärter (Altersstufe 16. bis 18. Lebensjahr) besteht aus:

  • Schutzanzug
  • Überjacke als Wetterschutz
  • Gürtel mit Zweidornschnalle
  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443) der aktiven Feuerwehrdienstleistenden (nach abgeschlossener Feuerwehr-Grundausbildung)
  • Feuerwehrstiefel (nach DIN EN 15090) der aktiven Feuerwehrdienstleistenden (nach abgeschlossener Feuerwehr-Grundausbildung)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)



GruppenführerZugführer


AbschnittsführerEinsatzleiter


KommandantKreisbrandmeister


Kreisbrandinspektor
Kreisbrandrat
FeuerwehrmannOberfeuerwehrmannHauptfeuerwehrmann
LöschmeisterOberlöschmeisterHauptlöschmeister
BrandmeisterOberbrandmeisterHauptbrandmeister
KommandantKreisbrandmeisterKreisbrandinspektorKreisbrandrat

Die persönliche Schutzausrüstung besteht aus folgenden Bestandteilen:

  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443)
  • Feuerwehrjacke “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Feuerwehrhose “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)
  • Feuerwehrstiefel mit Stahlkappen (nach DIN EN 15090)


Die persönliche Schutzausrüstung ist von jedem Feuerwehrangehörigen bei jedem Einsatz und jeder Übung zu tragen.
Zusätzlich gibt es noch spezielle persönliche Schutzausrüstungsgegenstände: Feuerwehrsicherheitsgurt mit Beil, Feuerwehrleine mit Tragbeutel oder Warnweste.

Die persönliche Schutzausrüstung mit Überjacke besteht aus folgenden Bestandteilen:

  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443)
  • Feuerwehrüberjacke “Bayern 2000” (nach DIN EN 469)
  • Feuerwehrhose “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)
  • Feuerwehrstiefel mit Stahlkappen (nach DIN EN 15090)

Schutz im Atemschutzeinsatz durch NOMEX III (nicht brennbar, Nachbrenn-/Nachglühzeit unter 2 Sekunden; kein Schmelzen, kein Tropfen, kein Entzünden, wasserdicht und atmungsaktiv durch GORE-TEX-Membran). Die Überjacke wird (anstatt der Jacke) zur persönlichen Schutzausrüstung getragen.

Die Atemschutzausrüstung besteht aus folgenden Bestandteilen:

  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443)
  • Feuerwehrüberjacke “Bayern 2000” (nach DIN EN 469)
  • Feuerwehrhose “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)
  • Feuerwehrstiefel mit Stahlkappen (nach DIN EN 15090)
  • Feuerwehr-Halte-/Sicherheitsgurt mit Feuerwehrbeil und Rettungsleine
  • Atemschutzmaske mit Flammschutzhaube und Pressluftatmer (zum Schutz des Atemschutzgeräteträgers vor Schadstoffen)
  • Feuerwehrleine
  • Beleuchtung (z. B. Handlampe, UK-Helmlampe)
  • HRT-Funkgerät

Bei Einsätzen und Übungen mit dem Mehrzweckboot (MZB 90) kann bei schlechtem Wetter die Bootsbekleidung getragen werden. Die Bekleidung besteht aus:

  • Bootsbekleidung (Hose und Jacke)
  • Feuerwehrjacke “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Feuerwehrhose “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Schwimmweste
  • Feuerwehrstiefel mit Stahlkappen (nach DIN EN 15090)

Der Feuerwehrhelm mit Nackenleder (nach DIN EN 443) und die Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388) werden bei Bedarf getragen.

Der Chemikalienschutzanzug wird bei Gefahrgutunfällen eingesetzt. Zum Einsatz kommt von der persönlichen Schutzausrüstung nur der Feuerwehrhelm mit Nackenleder. Die Schutzausrüstung besteht aus:

  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443)
  • Chemikalienschutzanzug
  • Atemschutzmaske und Pressluftatmer (zum Schutz des Atemschutzgeräteträgers vor Schadstoffen)
  • HRT-Funkgerät

Die Hitzeschutzbekleidung besteht aus einem Hitzeschutzmantel mit Hitzeschutzhaube und speziellen Hitzeschutzhandschuhen (darunter die Atemschutzausrüstung). Die Hitzeschutzbekleidung schützt vor starker Wärmestrahlung, die zum Beispiel bei Flüssigkeitsbränden auftreten kann. Im Einsatz trägt der Feuerwehrdienstleistende:

  • Hitzeschutzmantel, -haube und -handschuhe
  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443)
  • Feuerwehrüberjacke “Bayern 2000” (nach DIN EN 469)
  • Feuerwehrhose “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)
  • Feuerwehrstiefel mit Stahlkappen (nach DIN EN 15090)
  • Feuerwehr-Halte-/Sicherheitsgurt mit Feuerwehrbeil und Rettungsleine
  • Atemschutzmaske mit Flammschutzhaube und Pressluftatmer (zum Schutz des Atemschutzgeräteträgers vor Schadstoffen)
  • Feuerwehrleine
  • HRT-Funkgerät

Bei Arbeiten mit der Motorkettensäge wird eine Schnittschutzbekleidung getragen. Die Bekleidung besteht aus:

  • Waldarbeiterhelm (mit Gesichts- und Gehörschutz)
  • Schnittschutzhose und Feuerwehrjacke “Bayern 2000” bzw. Schnittschutzjacke
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)
  • Feuerwehrstiefel mit Stahlkappen (nach DIN EN 15090)

Bei Hochwassereinsätzen muss zusätzlich  zur persönlichen Schutzausrüstung eine Schwimmweste getragen werden. Die Bekleidung besteht aus:

  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443)
  • Feuerwehrjacke “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Feuerwehrhose “Bayern 2000” (nach DIN EN 531)
  • Schwimmweste
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)
  • Feuerwehrstiefel mit Stahlkappen (nach DIN EN 15090)

Bei Übungen bzw. Einsätzen mit dem Mehrzweckboot (MZB 90) muss ebenfalls eine Schwimmweste getragen werden. Ein Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443) wird bei Bedarf getragen.

Die persönliche Schutzausrüstung für Feuerwehranwärter (Altersstufe 12. bis 16. Lebensjahr) besteht aus:

  • Schutzanzug
  • Jugendfeuerwehrhelm, orange
  • sicheres Schuhwerk (knöchelhoch)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)

Die erweiterte persönliche Schutzausrüstung für Feuerwehranwärter (Altersstufe 12. bis 16. Lebensjahr) besteht aus:

  • Schutzanzug
  • Überjacke als Wetterschutz
  • Gürtel mit Zweidornschnalle
  • Jugendfeuerwehrhelm, orange
  • sicheres Schuhwerk (knöchelhoch)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)

Die persönliche Schutzausrüstung für Feuerwehranwärter (Altersstufe 16. bis 18. Lebensjahr) besteht aus:

  • Schutzanzug
  • Gürtel mit Zweidornschnalle
  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443) der aktiven Feuerwehrdienstleistenden (nach abgeschlossener Feuerwehr-Grundausbildung)
  • Feuerwehrstiefel (nach DIN EN 15090) der aktiven Feuerwehrdienstleistenden (nach abgeschlossener Feuerwehr-Grundausbildung)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)

 

Die erweiterte persönliche Schutzausrüstung für Feuerwehranwärter (Altersstufe 16. bis 18. Lebensjahr) besteht aus:

  • Schutzanzug
  • Überjacke als Wetterschutz
  • Gürtel mit Zweidornschnalle
  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz (nach DIN EN 443) der aktiven Feuerwehrdienstleistenden (nach abgeschlossener Feuerwehr-Grundausbildung)
  • Feuerwehrstiefel (nach DIN EN 15090) der aktiven Feuerwehrdienstleistenden (nach abgeschlossener Feuerwehr-Grundausbildung)
  • Feuerwehrschutzhandschuhe (nach DIN EN 388)



GruppenführerZugführer


AbschnittsführerEinsatzleiter


KommandantKreisbrandmeister


Kreisbrandinspektor
Kreisbrandrat
FeuerwehrmannOberfeuerwehrmannHauptfeuerwehrmann
LöschmeisterOberlöschmeisterHauptlöschmeister
BrandmeisterOberbrandmeisterHauptbrandmeister
KommandantKreisbrandmeisterKreisbrandinspektorKreisbrandrat